Shiatsu-Ausbildung

SHIATSU-AUSBILDUNG

Überblick

Unsere Ausbildung zur Shiatsu-Praktiker*in (GSD) umfasst gut 500 Stunden in drei Stufen mit insgesamt 32 Wochenenden in einem Zeitraum von drei Jahren:

Basis-Curriculum (10 Wochenenden):
CoreShiatsu – Grundlagen und Handwerk
mit Grundlagen-Zertifikat über Shiatsu-Grundbehandlungen

Fortgeschrittenen-Curriculum (12 Wochenenden):
CoreShiatsu – Meridiansystem, Wandlungsphasen und Befundung
mit Aufbau-Zertifikat über energetisch-differenzielles Shiatsu

Master-Curriculum (10 Wochenenden):
CoreShiatsu-Professionalität – die eigene Form finden
mit Diplom-Abschluss als
Core-Shiatsu-Gesundheits-Praktiker*in (ISOM).

Dazu kommen (mindestens) 6 Shiatsu-Eigenbehandlungen bei einer anerkannten Shiatsu-Praktiker*in (GSD), 2 Doppelstunden Shiatsu-Lehrer*innen-Behandlung mit Supervision sowie 8 Übungstreffen a 4 Stunden.

Mit dem Diplom an unserer Schule ist zugleich die Möglichkeit der aktiven Mitgliedschaft in der Gesellschaft für Shiatsu in Deutschland (GSD) und damit der Anerkennung als „Shiatsu-Praktiker*in GSD“ als geschützte Berufsbezeichnung mit Qualitätssiegel verbunden.
Mit der abgelegten Diplom-Prüfung kann die Aufnahme als aktives Mitglied und damit in die Liste der anerkannten Shiatsu-Praktiker*innen GSD beantragt werden.

In den drei Ausbildungsstufen, für die Sie sich jeweils am Ende des vorhergehenden Curriculums entscheiden und bewerben können, führt der Ausbildungsweg

  • auf der Basis solider Behandlungstechniken, Einübung in Hara-Zentrierung und der grundlegenden Haltung von Achtsamkeit und Respekt sich und dem/der Partner*in gegenüber (Basiscurriculum/1.Jahr)
  • über die Verbindung fortgeschrittener Behandlungs- und Beratungsformen mit Elementen von Meridian- und Wandlungsphasenlehre, verschiedenen energetischen Befundformen, Einübung in das Core-Bewusstsein und den praktischen Einsatz in verschiedenen Anwendungsfeldern (2. Jahr)
  • hin zu einer zunehmend stimmigen Form und professionellen Gestaltung der eigenen Shiatsu-Praxis (3. Jahr).

Merkmale und Besonderheiten

Mit dem Jahr 2012 gaben wir unserer Ausbildung einen neuen Namen,
der zugleich den Fokus und unsere in den letzten Jahren gewachsenen Ausrichtung beschreibt und zusammenfasst:

CoreShiatsu

Berühren, Beraten, Unterrichten und Begleiten
von Einzelnen, Gruppen und Organisationen
mit Hand, Herz und Sinn

Ausbildung zur Shiatsu-Gesundheitspraktiker*in (ISOM)
als Profession und Lebenskunst

Shiatsu als Kunst der Tiefen-Berührung hat sich an unserem Institut, wie in der GSD insgesamt, im Laufe der letzten 20 Jahre zu einem eigenständigen System der energetisch-systemischen Arbeit mit Einzelnen und Gruppen in ganz unterschiedlichen Anwendungsfeldern entwickelt.

Zur achtsam freundlichen Behandlung von Einzelnen gesellte sich auf diesem Weg die berührende Begegnung im Wort, die eigene und gemeinsame Übung in absichtsfreier Haltung sowie der wirksame Dialog in/mit Gruppen und Organisationen auf dem Markt.
All dies im Lauf von Ausbildung und Eigenpraxis zu einer zu Person und Arbeitskontexten stimmigen Gesamtfigur zu verbinden, ist eine ganz eigene Herausforderung und für uns Ausdruck gewachsener Shiatsu-Professionalität.

Hierfür verbinden wir in unserer Ausbildung
fünf Säulen der Shiatsu-Gesundheits-Praxis
1. Behandlung
2. Beratung
3. Begleitung
4. Unterricht
5. Spirituelle Praxis
zu einem stimmigen Gesamtsystem der professionell-persönlichen Begegnung und Begleitung von Menschen in ihrem Lebenslauf und darin auftauchenden Lebensthemen und Lebensfragen.

Wie verstehen dabei Shiatsu-Professionalität als eine spezifische Perspektive der Betrachtung und Begleitung menschlichen Lebens, in der alle Aufmerksamkeit und achtsame Berührung dem freien Fluss des Lebens (Ki) in seinen verschiedenen Dimensionen und Äußerungsweisen gilt, und dem all unser professionelles Tun und Lassen dient.

Dies korrespondiert mit einem dynamischen Gesundheitsverständnis, das nicht zwischen krank und gesund unterscheidet, sondern dem Lebendigen in seinen ganz unterschiedlichen Erscheinungsformen, Intensitätsgraden und Phasen von Empfangen, Entfalten, Weitergeben und Vergehen die gleiche freundliche Aufmerksamkeit, den gleichen Respekt und die gleiche Pflege entgegen bringt.
Einem Gesundheitsverständnis, das auf die Selbstregulierungsfähigkeit lebender Systeme vertraut und auf Selbstermächtigung eben dieser Systeme im persönlichen und sozialen Kontext setzt.

Grundlage hierfür bilden die Erkenntnisse und Vorgehensweisen der salutogenetisch orientierten Gesundheitswissenschaften.

Shiatsu-Professionalität als Perspektive und Lebenskunst verbindet

  • die Kunst der körperlichen Berührung – Spür-Sinn,
  • mit der Kunst Gesprächsführung – Sprach-Sinn
  • mit der Kunst der interessierten Selbst- und Welterkundung – Lebens-Kunde
  • zu einem praktisch-spirituellen Erfahrungsweg jenseits aller inhaltlichen Festlegungen, „dem Fluss des Lebens achtsam zu lauschen“.

Dazu kommt die Fähigkeit, diesen Shiatsu-Weg einzeln und in Gruppen auf

  • kollegiale Weise zu unterrichten und
  • ein systemisches Metaverständnis für den eigenen Professionsweg zu entwickeln und einzubeziehen.

Wir entwickeln Shiatsu-Professionalität in einer speziellen Kombination der japanisch-chinesischen Traditionen und europäisch-westlichen Ansätzen. Unser Verständnis von Ki als grundlegender Lebenskraft, Hara-Bewusstsein, Wandlungsphasen- und Meridianlehre, Handwerk und Befundung nach Namikoshi und Masunaga verbinden wir mit modernen Zugängen aus der systemischen Beratungsarbeit, den Gesundheitswissenschaften, der Analytischen Psychologie C.G. Jungs, der Energetik, der Morphologie und unseren daraus weiter entwickelten Elementen der Sinn-Orientierung und Herzarbeit – eben CoreShiatsu.

Wir legen großen Wert auf eine stimmige Kombination von handwerklichem Können (Behandlungs- und Gesprächstechnik), Hintergrundwissen und sich parallel entwickelnder körperlicher, seelischer und geistiger Haltung. (Hara-, Ki- und Core-Bewusstsein).

Das Wissen um die eigene Persönlichkeit, ihre Stärken und ihre Entwicklungsaufgaben spielt auf dem Weg zur Professionalisierung als Shiatsu-Praktiker*in eine wesentliche Rolle. Deshalb sind Selbsterfahrung und kollegiale Spiegelung integrale Bestandteile unserer Curricula.

Themen und Inhalte

(Variationen der einzelnen Wochenend-Inhalte sind möglich)

Basis-Curriculum (WE 1 – 10)

WE 1
CoreShiatsu – Einführung und Überblick
Grundhaltung von Ebenbürtigkeit, Achtsamkeit und Respekt
Grundformen der achtsamen Berührung
Grundbehandlung Rücken I
Einführung in Hara-Zentrierung

WE 2
Shiatsu als Gesundheitsförderung I:
Einführung Salutogenese – Fokus Gesundheits-Behandlung
Grundbehandlung Rücken II – Blasenmeridian
Übung in Körperwahrnehmung: Berührungsqualitäten

WE 3
Grundbehandlung Bein und Fuß
Einführung Dehnungen und Rotationen
Beinstellungs-Befund
Übung in Körperwahrnehmung: Visueller Befund

WE 4
Überblick Energie-Qualitäten/Ki
Tao-Yin/Yang – 5 Wandlungsphasen- 14 Meridiane
Grundbehandlung Arm und Hand
Übung in Körperwahrnehmung: Hand-Sensibilisierung
Einführung Makkoho-Übungsfolge

WE 5
Shiatsu als Gesundheitsförderung II
– Ziele und Wege / Förderung des Laiensystems
Übung in Körperwahrnehmung: Spüren unter der Behandler*innen-Hand
Grundbehandlung Nacken, Kopf und Gesicht

WE 6
Behandlungs-Kontrakt
Grundbehandlung Bauch und Brust
Brennräume-Befund und Ausgleich
Übung in Körperwahrnehmung: Temperatur-Unterschiede

WE 7
Grundbehandlung Seitenlage
Übung in Körperwahrnehmung: Atembewegung
Wiederholung bisherige Grundbehandlungen

WE 8
Grundbehandlung im Sitzen
Erstkontakt/Erstgespräch in der Gesundheitsbehandlung
Das begleitende Gespräch in der Shiatsu-Gesundheitsbehandlung

WE 9
Leibeskunde I:
Anthropologische Grundlegung
und tastbare Strukturen des Körpers (Gestaltkunde/Morphologie)
kombiniert mit Wiederholung Grundbehandlungen
Tuchbehandlung

WE 10
Zertifikatsprüfung I: Shiatsu-Grundbehandlungen
Kostprobe Harabefund / Hara-Qualitäten erspüren

Fortgeschrittenen-Curriculum (WE 11 – 22)

(Wir unterrichten die Wandlungsphasen und die dazu passenden Leibeskunde-Themen jeweils in der entsprechenden Jahreszeit. Die u.st. Einteilung ist als Beispiel zu verstehen)

WE 11
Erkundung der persönlich-professionellen Entwicklungsthemen
Wandlungsphase Erde I – Qualitäten erleben
Shiatsu als Verbindungshandeln – kyo-jitsu-Ausgleich
Hara-Befundung mit Behandlung

WE 12
Wandlungsphase Erde II – Magen- und Milz-Meridian
Shiatsu als dialogische Begegnung
Leibeskunde und Anthropologie II:
Bindegewebe und Gelenke – Erdung und Verbindung

WE 13
Wandlungsphase Metall I – Qualitäten erleben
Mo-Punkte-Befund und daraus abgeleitete Behandlung
Behandlungsplanung – Behandlungsdokumentation

WE 14
Wandlungsphase Metall II – Lungen- und Dickdarm-Meridian
Masunagatechnik: tonisieren und sedieren
Leibeskunde und Anthropologie III:
Haut und Atmung – Grenzen erleben

WE 15
Wandlungsphase Wasser I – Qualitäten erleben
Befundung und Behandlung nach Akabanetest
Anthropologie IV:
Persönlichkeit und Persönlichkeitsentwicklung nach C.G.Jung:
Ich-Selbst-Modell – Selbstklärung und Ressourcen-Gewinn für die Behandlung/Unterricht
WE 16
Wandlungsphase Wasser II – Blasen- und Nierenmeridian
Masunagatechnik: Mutter- und Arbeitshand verbinden
Gesundheitsförderung III:
Salutogenetische Orientierung in der Shiatsu-Praxis
– Hintergründe und Vertiefungen
Leibeskunde IV: Skelett – Halt und Haltung

WE 17
Wandlungsphase Holz I – Qualitäten erleben
Rückenbefundung – die chronischen Themen und ihre Behandlung/Beratung

WE 18
Wandlungsphase Holz II – Leber- und Gallenblasen-Meridian
Dehnungen und Übergänge in der Behandlung
Leibeskunde und Anthropologie V:
Aktiver Bewegungsapparat – Dehnung und Flexibilität

WE 19
Wandlungsphase Feuer – Qualitäten erleben
Yu-Punkte-Befund und Behandlung

WE 20
Wandlungsphase Feuer II
– Herz-, Dünndarm, Dreifacher Erwärmer und Kreislauf-Meridian
Leibeskunde und Anthropologie VI:
Kopf-, Herz- Bauch-Modell der Persönlichkeit
Herz und Kreislauf, Nervensysteme – Führung und Zusammenspiel
Einführung Moxibustion

WE 21
Wandlungsphasen und ihr Zusammenspiel – Zyklenmodell
Wandlungsphasen als Persönlichkeits(entwicklungs)-Modell
Befund-Zusammenschau und differenzielle Behandlungsplanung
Vorbereitung Diplom-Prüfung, Teil I

WE 22
Diplom-Prüfung – Teil I
Schriftliche Prüfung:
Grundverständnisse, Wandlungsphasen- und Meridianlehre,
Anthropologie und Leibeskunde
Praktische Prüfung:
Professionelle Behandlung / Beratung nach Akut-Befund

Master-Curriculum (WE 23 – 32)

WE 23
Das eigene professionelle Selbstverständnis als Shiatsu-Praktikerin
– Fragestellungen und erste Schritte zu Vorbereitung auf das Diplom II
Grundlagen professioneller Kompetenz (Wieslocher Kompetenzmodell)
Klärung des eigenen tragenden Lebensmotivs (Genius-Arbeit)
Be-Handlungsleitende Menschenbilder – Bedeutung und Wirkung
(Rollenmodell der Persönlichkeit, Ich-Selbst-Modell nach C.G.Jung)

WE 24
Dynamische Stuhlbehandlung / Mobiles Shiatsu I
Fallbeispiele nach den 5 Wandlungsphasen
Neue Dehnungen zur Ergänzung der Shiatsu-Behandlung

WE 25
Wiederholung Dynamische Stuhlbehandlung,
Das Gesundheitssystem in Deutschland als Rahmen, Herausforderung
und Chance für Shiatsu-Praktiker*innen verstehen und einordnen
Sotai Ho und die 6 Sotai-Basis-Übungen
Gesichtbefundung
Vertiefung und Wiederholung von Befunden und -Behandlungen nach Bedarf

WE 26
Dynamische Stuhlbehandlung II / Öffentlichkeitsarbeit
Shiatsu auf der Liege
Fallbeispiele / Supervision

WE 27
Salutogene Didaktik / Salutagogik I
Kunst des leiblichen Verstehens
Mikro-Grundformate für beteiligung-orientierte Gruppenarbeit

WE 28
Salutagogik II
– Gesamt-Designs und Lernkultur-Elemente
Shiatsu als Beratung – Grundformen leiborientiert-systemischer Beratung

WE 29
Meridian-Entwicklung: 3 Familien und 6 Keiraku-Meridiane
Haltung und Strukturen

WE 30
Existenzgründung und Selbständigkeit
Standortbestimmung und Selbstverständnis als Shiatsu-Praktiker*in
Marketing und Zielgruppengewinnung
Rechtliche Aspekte der Selbständigkeit

WE 31
Core-Shiatsu – Arbeit aus dem Herzzentrum
Shiatsu als spiritueller Übungsweg
Core-Modell, Herz-Öffnungs-Übungen,
Herz-Aufstellungsvarianten, Arbeit mit den Herz-Sinnier-Decks
Vorbereitung/Klärung offener Fragen zum Diplom II

WE 32
Diplom – Teil II
Professionelle Selbstdarstellung im/in den Anwendungsfeld/ern
schriftlich und mündlich
Kollegiale Spiegelung und Abschluss-Supervision in der Gruppe
Diplom-Übergabe

Folgende Elemente gehören zusätzlich zum Ausbildungsplan:

Mindestens 6 Shiatsu-Eigen-Behandlungen im Basis- und Fortgeschrittenen-Curriculum bei vom Institut bestätigten Shiatsu-Praktiker*innen (ISOM)

Im Basis- und im Fortgeschrittenen-Curriculum je vier angeleitete Übungstreffen a 4 Stunden.

Mindestens 2 Lehrer*innen-Behandlungen (je 2 Stunden) im Master-Curriculum bei einem*r der begleitenden Shiatsu-Lehrer*innen am ISOM.

Im Fortgeschrittenen-Curriculum fünf 10er-Behandlungsserien mit Familienmitgliedern, Freunden oder fremden Klient*innen nach Behandlungsplan, mit Beschreibung, Reflexion und Rückmeldung.

Im Master-Curriculum fünf 10er-Behandlungsserien mit fremden Klient*innen gegen Honorar nach Behandlungsplan, mit Stunden- und Abschlussbericht und/oder dokumentierte Projektberichte aus den Anwendungsfeldern.

Investition

240,00 Euro pro Wochenende, einschl. aller Materialien und Prüfungen.

Jede Ausbildungsstufe kann gesondert gebucht und abgeschlossen werden.
Die Teilnehmer*innenzahl ist auf max. 16 begrenzt.

Basis-Curriculum 2.400,– €
Fortgeschrittenen-Curriculum 2.880,– €
Master-Curriculum 2.400,– €
Die bedeutet eine Gesamt-Investition über etwa 3 Jahre 7.680,– €

Bei Bezahlung der jeweils ganzen oder halben Stufe vor Beginn des ersten Wochenendes 10,– € Rabatt pro Wochenende

Basis-Curriculum 1 x 2.300,– € 2.300,– €
Fortgeschritten-Curriculum 2 x 1.380,– € 2.760,– €
Master-Curriculum 2 x 1.150,– € 2.300,– €
Die bedeutet eine Gesamt-Investition über etwa 3 Jahre 7.360,– €

Dazu kommen
6 x ca. 60,– € für Eigenbehandlungen
2 x 90,–€ für Lehrer*innen-Behandlungen
8 x 40,–€ für Übungstreffen.

Hypo Vereinsbank, Kontoinhaberin Elke Waldmann
BLZ: 763 200 72 BIC: HYVE DEMM 417
Ko-Nr. 123 206 55 IBAN: DE 9876 3200 7200 123 206 55

Nach oben scrollen

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen