8 Modul Weiterbildung
für Körper- und Gesundheits-Arbeiter/innen

Gruppen Leiten
Gesundheitsbewusst-salutogene Lebensführung

mit
Zertifikatsabschluss als „SalutAgoge/in  (CW)“

Kooperationsprojekt
von
ISOM.Institut für Shiatsu und CoreWork.Institut für Sinnberatung

 

Zielgruppe:

Shiatsu-PraktikerInnen mit abgeschlossener Ausbildung
Körper- und Gesundheits-Arbeiter/innen mit je eigenen Ausbildungshintergründen

Nutzen:

Die Teilnehmer/innen sind geübt und qualifiziert, Übungs- und Gesprächs-Gruppen für salutogen-gesundheitsbewusste Lebensführung zu leiten, 
begleitende Beratungsgespräche zu führen sowie entsprechende Designs zielgruppenspezifisch und personsstimmig (weiter) zu entwickeln.

 

Ziele der Weiterbildung:

o Grundlagen und Grundverständnisse für die salutogen-resonanz-
   orientierten Ansätze und Haltungen in der Arbeit in und mit  
   Selbstlern-Gruppen erwerben 
und nutzen

o eigene Vorerfahrungen und bisherige Ausbildungsinhalte
   einbeziehen, 
und für die stimmige Verwendung in Übungs- und
   Gesprächsgruppen prüfen 
und nutzen

o Modelle und Landkarten für Entwicklung, Design und Leitung von
   
salutogen wirksamen Übungs- und Gesprächs-Gruppen erinnern,
   kennenlernen,
  erleben und vertiefen

o ein Set von salutogen-wirksamen, alltagstauglich-niedrigschwelligen
   Übungs- und Gesprächsformaten kennenzulernen, selbst erproben,
   anwenden und weiter entwickeln

o erwachsenen-pädagogisch bewährte Grundfiguren und
   Handwerkszeuge für die teilnehmer/innen-orientierte Gestaltung von
   Übungs- und Gesprächsgruppen erleben und selbst einsetzen

o Anleitungsformate für salutogene Eigen-Übung, Selbstklärung und
   Selbst-Behandlung der Teilnehmer/innen zuhause kennenlernen,
   einüben und anwenden

o Eigene Design- und Leitungs-Praxis für Übungs- und
   Gesprächsgruppen 
erwerben und unter Intervision/Supervision
   personspezifisch anpassen

o die eigene Positionierung als Salutagoge/in im gewählten
   Anwendungsfeld vorbereiten und in ersten Schritten anbahnen

 

Leitung:

Mag. Wolfram Jokisch, Dipl. Päd., HP
Shiatsulehrer (GSD), Transaktionsanalytiker /CM/DGTA), System. Coach
Susanne Löhner-Jokisch, M.A. Gesundheitswissenschaften
Erzieherin, Shiasu-Lehrerin (GSD)
Beide: CoreWork.Institut für Sinnberatung Pfarrkirchen / Nürnberg

 

Termine und Ort:

auf Anfrage

im      
ISOM.Institut für Shiatsu    Zufuhrstraße 8  NÜRNBERG


Investition:

350 Euro pro Baustein / 2800 Euro für die Gesamtreihe (8 Module)
(10 % Rabatt für GSD-Mitglieder und 10 % Rabatt bei Komplettbezahlung vor Seminarbeginn)

 

Salutogen-Resonanz-Orientierte Lebensführung –  das Grundmodell

Das Salutogenese-Modell von Aaron Antonowsky beschäftigt sich mit
Entstehung und Aufrechterhaltung von Gesundheit (in Unterschied und Ergänzung zur Pathogenese = Erstehung von Krankheiten).

 

Es beschreibt als die drei wesentlichen Elemente subjektiven Gesundheitserlebens:
Verstehbarkeit, Gestaltbarkeit und Sinnhaftigkeit des eigenen Lebens.

Gesundheit in diesem Sinn braucht Zeit und Raum für eine bewusste Auseinandersetzung mit unserem eigenen vorlaufenden Gesundheitsverständnissen sowie damit korrespondierend unseren Vorstellungen und Wünschen von erfülltem Leben.

 

Gesundheit braucht darüber hinaus Zeit und Gelegenheit, im Rahmen der eigenen Möglichkeiten, Fähigkeiten und Potenziale proaktiv Einfluss zu nehmen und Welt mitzugestaltenund sich in all dem im Zusammenspiel mit anderen immer wieder neu als zugehörig und stimmig zu erleben.

Das Resonanz-Modell von Hartmut Rosa beschreibt uns Menschen als resonanzbedürftige und resonanzfähige Wesen auf den drei Resonanzachsen:
Ich bezogen auf andere Menschen  (horizontale Achse)
Ich bezogen die Dinge der Welt (diagonale Achse)
Ich bezogen auf größere Zusammenhänge/Systeme (vertikale Achse).

Menschen erleben sich nach diesem Modell dann zugehörig, lebendig und stimmig, wenn sie mit ihrer je eigenen Stimme Antwort geben und Antwort erleben durch andere Menschen, die Welt der Dinge und sich dabei eingebunden fühlen in größere, für die bedeutsame Zusammenhänge.

Dies gilt insbesondere in einer postmodernen Gesellschaft, in der durch die systemimmanente Beschleunigung der Lebensvollzüge immer mehr Lebensbereiche instrumentalisiert und kapitalisiert werden, so dass echte, unverfügbare Resonanz (situativ entstehende „vibrierende Drähte“ / H.R.) immer seltener erlebbar wird.

Gesundheit kann immer wieder neu entstehen, wenn Resonanz-Räume geschaffen und bewusst so gerahmt und professionell gestaltet werden, dass Menschen sich ihrer eigenen Stimmung/en und Stimme bewusst werden
und in resonanz-einladenden Dialog mit anderen, den Dingen und den größeren Systemen treten können.

Dabei kann der eigene Körper als Wahrnehmungs- und Resonanz-Organ
wie auch antwortgebender Partner nicht hoch genug eingeschätzt und entsprechend einbezogen und berücksichtigt werden.

All dies braucht und führt zugleich zu bewusster LebensFührung,in der eigene gewohnheitsmäßige Erlebens- und Verhaltensweisen, aktuelle Veränderungs- und Entwicklungsimpulse, Wertvorstellungen und Herausforderungen in Beruf, Privat- und öffentlichem Leben immer neu austariert und situativ stimmig gelebt werden.

SalutAgogik ist darauf bezogen die Lehre und Praxis des BegLeitens von Menschen (Agogik) zu und in einer körper- und gesundheitsbewusst-stimmigen Lebensführung in Beruf, Privatleben und gesellschaftlichem Engagement.



Überblick und Schwerpunkte der Weiterbildungsreihe:


Modul I:

BEWUSST UND GESUND LEBEN
GesundheitsBildung, Salutogenese und SalutAgogik – Grundlagen
Verbindung von KörperArbeit und RaumErleben in Gruppen

Modul II:

LEHREN UND LERNEN IM DIALOG
Lernen von und mit Erwachsenen
Grundhaltung und Rollen der Unterrichtenden
Lehr-Lern-Beziehungen salutogen-resonant gestalten

 
Modul III:

EIGENART UND UNIKAT
Persönlichkeit und Persönlichkeitssentwicklung in Gruppen
Geniusarbeit – tragendes Lebensmotiv und Lebensaufgabe


Modul IV:

SALUTOGENE DIDAKTIK I 
Körperarbeit -  Kunst des Leiblichen Verstehens
Von Berührung, die bewegt und Bewegung, die berührt
Mikro-Grundformate für erlebnisorientiert-resonante Gruppenarbeit


Modul V:

DYNAMIK VON EINZELNEN UND GRUPPEN
Umgang mit individuellen Gewohnheits- und Überlebens-Mustern
Umgang mit kritischen Situationen in Gruppen

Modul VI:

POSTMODERNE GESELLSCHAFT und GESUNDHEITSWESEN IN DEUTSCHLAND
Rahmenbedingungen, Stumme und resonante Weltbeziehungen
- Herausforderungen und Chancen für die salutagogische Arbeit

Modul VII:

SALUTOGENE DIDAKTIK II
Gesundheitsfördernde Gesamt-Designs und Lernkultur-Elemente

 

Modul VIII:

PROFILIERUNG ALS SALUTAGOGE/IN
Geschäftsmodell-Entwicklung und Selbstpräsentation
Zertifikatsprüfung


Eine differenzierte Beschreibung der inhaltlichen Schwerpunkte 
der einzelnen Module schicken wir InteressentInnen per mail gerne zu:).

 

 
Letzte Änderung
23.09.2017
ISOM
Institut für Shiatsu
Troststraße 4, D 90429 Nürnberg
Institutsräume:
Zufuhrstraße 8 (RG, 1. Etage)
90443 Nürnberg
Tel. +49 (0) 911/ 26 27 39